Planungshilfe Familienkalender App

10. Juni 2018
Familienkalender App

 

Die Terminkoordination im Familienalltag hat schon so ihre Tücken. Neben der Koordination der Kinder gilt es vor allem mit der besseren Hälfte stets perfekt abgestimmt zu sein. Kennt ihr das Gefühl der Abhängigkeit, den Frust und Ärger, wenn Einer mal wieder einen Termin verbummelt oder nicht abstimmt hat? Hier verrate ich Euch, wie mein Mann und ich dieses Problem mit Hilfe einer Familienkalender App in den Griff bekommen haben…

 

Termine, Termine, Termine

Eine meiner größere Herausforderung im Familienalltag ist die Terminkoordination mit meiner besseren Hälfte. Schwierig genug, dass ich meine eigenen Termine und die der Kinder im Griff haben (ich bin Meisterin darin Termine zweifach zu verplanen bzw. zu überbuchen, weil ich nicht alles SOFORT oder in EINEM Kalender eingetragen habe) und dann soll man noch die vom Mann auf dem Radar haben… Was soll ich sagen, es passiert mir immer wieder mal, dass ich mich Abends wundere wo er denn bleibt und irgendwann dann realisiere: Da war ja noch was… Natürlich, der Biergartenbesuch mit den Jungs oder der Firmenevent oder, oder, oder. In der Regel auch nicht schlimm, außer man hat vielleicht selbst etwas vor.

 

Terminchaos = Frust, verlorene wertvolle Zeit und viel Ärger

Wenn der Eine die Termine des Anderen nicht auf dem Schirm hat, kann das richtig, richtig ärgerlich sein. Aber klar, wenn man so viele Termine im Kopf haben muss, dann fällt schon mal was runter. Dann kann es auch schon mal passieren, dass Beide gemeinsame Termine vergessen: Als mein Mann neulich am Freitagabend den Müll rausbringen wollte, hat er vor der Haustür unsere Babysitterin angetroffen, die gerade ihren Dienst bei uns antreten wollte. Wir haben unser gemeinsames Date vergessen. Ist das denn zu glauben? Einfach so im Alltagsstress untergegangen. Unfassbar. Natürlich gibt es da noch gravierendere Ereignisse im Alltag als ein gemeinsames Dinner die dem Terminchaos zum Opfer fallen können, aber am Ende gilt immer: NICHT kommunizierte, abgestimmte und im Kalender eingetragene Events, Termine, Geschäftsreisen können den Anderen bzw. Beide ganz schön ins Schwitzen und in die Bredouille bringen. Muss das sein? Nein, muss es nicht.

 

Koordination und Abstimmung ist die halbe Miete!

Ich muss gestehen, wir haben uns auch nach 4,5 Jahren Familienleben immer noch nicht ganz daran gewöhnt, dass man sogar den Friseurtermin am Samstagvormittag besser dem Anderen mitteilt, um das sensible familiäre Gleichgewicht nicht unnötig zu belasten. Mit Kindern und Familie muss man einfach auch zu Hause noch stärker zum Teamplayer werden. Damit ist man schon etwas in der früheren „Bewegungsfreiheit“ eingeschränkt. Wir haben einige Versuche hinter uns, die ganzen Termine in den Griff zu bekommen. Zuletzt mit dem Familienwandkalender, wo jeder dazu angehalten war seine Termine möglichst rechtzeitig einzutragen und abzustimmen. Das hat eine Weile funktioniert. Ganz glücklich waren wir damit aber nicht, vor allem weil man den Küchenkalender eben nicht immer und überall zur Hand hat. Vor kurzem haben wir jetzt aber Gott sei Dank endlich ein Tool gefunden, welches ein abgestimmtes Familienleben möglich macht ohne, dass man das Gefühl hat, keinen Schritt mehr machen zu können ohne sich vorher abgesprochen zu haben. Ja, es gibt diese Alltagshelfer. Man muss sie nur für sich entdecken.

 

Get organised mit der Familienkalender-App!

In diesem Fall ist es die Familienkalender-App, welche die Terminabstimmung, -koordination und -erinnerung zwischen uns Beiden ermöglicht. Sie bietet uns ein effizientes Zeitmanagement mit minimalem Aufwand. Wir sind seither gut abgestimmt und koordiniert. Ich habe die Empfehlung vor ein paar Wochen von meiner Freundin Simone bekommen, die damit schon super Erfahrungen mit ihrem Mann gemacht hat, wie sie mir in ihrem Interview zur Work-Life-Balance erzählt hat. Daraufhin habe ich mir mit meinem Mann eine passende Familienkalender-App ausgesucht und diese in unserem Alltag getestet. Und es funktioniert super.

 

Unser Favorite: FamCal – die Familienkalender App

Es gibt ja mittlerweile einige Familienkalender Apps mit diversen Funktionen und Möglichkeiten. Wir haben für uns die kostenfreie Version der FamCal App (funktioniert auf iOS und Android) ausgesucht. Ich finde sie vom Aufbau, Inhalt, Design und Handhabung für uns besser als die anderen und bin damit sehr zufrieden. Die App ermöglicht die Terminkoordination von allen „Mobile aktiven“-Familienmitgliedern. Es können damit Ereignisse geplant und die Infos miteinander geteilt werden.

 

Und so funktioniert es:

  1. Runterladen: Jeder lädt sich die FamCal App aus dem Google Playstore runter.
  2. Anmelden: Ein Familienmitglied eröffnet ein Account und lädt die anderen Mitglieder dazu ein. Die ganze Gruppe bzw. Familie teilt also ein Konto, jeder meldet sich mit seiner eigenen E-Mail-Adresse und dem gemeinsamen Passwort an.
  3. Profil einrichten: Jeder kann sich nun sein Profil einrichten. Jeder in der Gruppe bekommt eine eigene Farbe zugeteilt, was im Kalender dann einen raschen Überblick der Terminsituation ermöglicht.

 

Was die App kann:

  • Terminabstimmung und -koordination: Wir können damit unsere Termine jetzt immer und überall abstimmen und koordinieren. Mit der App geht das jetzt auch mal auf die Schnelle, von der Ferne, ohne dass man jeden Schritt direkt absprechen muss. Vorausgesetzt jeder pflegt seine Termine umgehend ein, genügt ein Blick in den Kalender um zu wissen ob der Andere an dem Abend da ist. Das gibt einem ein großes Stück Bewegungsfreiheit zurück.
  • Die App informiert uns: Wenn einer von uns Beiden einen Termin einstellt bekommt der Andere eine Info-Mail zu diesem Ereignis. Damit ist jeder sofort informiert und weiß Bescheid, wenn der Andere etwas geplant hat. Damit fällt von vornherein weniger unter den Tisch.
  • Sie erinnert uns: Ganze Wichtig ist, dass man sich an die Termine erinnern lassen kann (es wird kein Date mehr VERGESSEN)! Man kann auswählen an wen wann eine Terminerinnerung im Vorfeld des Ereignisses gesendet werden soll. Also: Erinnerungen setzten, auch um den Anderen zu benachrichtigen. (Anmerkung: Damit bei mir, ich habe ein Androide7.0, die Benachrichtigungen funktionieren musste ich die App auf meinem Handy als „geschützte App“ speichern, siehe auch FAQs in der App selbst).
  • Sie erinnert an Geburtstage: Ich habe auch alle Geburtstage in der App eingetragen, da ich die auch zunehmend vergesse. Hier kann ich wählen, ob ich mich eine Woche, 2 Tage, 1 Tag vorher oder am Tag des Geburtstages daran erinnern lassen möchte, je nachdem ob man nur dran denken soll, oder noch Zeit für die Orga einer Karte oder eines Geschenks braucht. Zudem kann ich den Geburtstag mit den Geburtsjahr speichern, damit weiß ich auch immer wie alt derjenige wird.
  • Führt Einkaufslisten, Memos und Aufgabenlisten: Was würde man als Mama ohne Listen machen. Hier kann man mehrere Einkaufslisten parallel führen und einfach abhaken. Ebenso lassen sich mehrere Memos und Aufgabenlisten führen. Diese kann man bei Bedarf mit den anderen Gruppenmitgliedern teilen, Aufgaben und To dos können zugeordnet werden.
  • Alles in EINEM Kalender: Die App synchronisiert die Einträge mit meinem eigenen Kalender, daher habe ich diesen noch eine Weile parallel weiterverwendet. Vor kurzem bin ich aber komplett umzusteigen, da es mir leichter fällt, wenn ich alle Termine von allen auf einem Blick vorliegen habe. Seither funktioniert das Ganze perfekt.
  • Immer und überall dabei: Der riesengroße Vorteil gegenüber dem Küchenkalender ist natürlich, dass die App immer und überall dabei ist. Es gibt keine Entschuldigung mehr, warum die Termine nicht SOFORT eingetragen werden.

 

 

Was die App nicht kann:

 

  • Mein „Doppelbuchungs-Problem“ lösen. Das muss ich selbst noch in den Griff bekommen. Hier hilft nur eins: Brav SOFORT alle Termine eintragen. In den EINEN EINZIGEN Kalender und dann GUCKEN bevor man einen neuen Termin vereinbart, ob der Slot überhaupt noch frei ist… Seit ich aber alles komplett nur noch über FamCal mache, hat sich das Problem minimiert.
  • Kleinkinder organisieren. Solange die Kinder noch klein sind und kein eigenes Smartphone haben, müssen sie mit Mama oder Papa organisiert werden. Das ist aber bei uns noch kein Problem, sie brauchen eh noch meist Begleitung oder zumindest Fahrdienst.
  • Den Küchenkalender ersetzen. Der Küchenkalender ist nach wie vor eine gute Ergänzung für die App. Vor allem für die Kinder, wenn sie schon selbst etwas eintragen oder nachsehen wollen oder wenn die Nächte bis zu einem bestimmten Ereignis gezählt werden müssen. Wichtig ist nur eins: Man muss sich in der Familie auf EIN Hauptmedium einigen, was immer tagesaktuell zu pflegen ist! Bei uns ist es jetzt die App. Die ist immer und überall dabei.

 

Ich hoffe, dass euch die App genauso hilft wie mir. Viel Spaß beim Ausprobieren.

 

Also dann. Rock on!

 

 

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.